Vermögensbildung

Colin Hubert Finanzberatung

Drei Regeln führen zur finanziellen Unabhängigkeit

1. Die Vermögensbildung beginnt mit dem Sparen und nutzt die Kraft des Zinseszinses. Diese ermöglicht beachtliche Ergebnisse. Im folgenden Beispiel wird eine durchschnittliche Rendite von 5% unterstellt: Die Eltern sparen für ihr neugeborenes Kind 18 Jahre lang 100 Euro monatlich. Das ergibt nach 18 Jahren einen Betrag von 34.920 Euro. Das Kind wird zum Sparer und übernimmt mit 18 die monatliche Rate von 100 Euro bis zum 30. Lebensjahr. Mit 30 hat der Sparer bereits 83.225 Euro. Dann erhöht der Sparer die Sparrate auf 250 Euro monatlich. Im Rentenalter von 67 hat der Sparer einen Betrag von 847.390 Euro.
Als Sparform wurden  Aktienfonds angenommen. In dieser Anlageklasse wurden  bei Laufzeiten von mehr als 10 Jahren über 5% erwirtschaftet.

sparsch

2.  Die zweite Regel ist das Hinterfragen der Geldausgaben. Nehmen wir an zwei Berufsanfänger namens B und F im Alter von 30 Jahren kaufen ein Auto. B finanziert einen neuen 3er BMW, der 41.000 Euro kostet während F einen 6 Jahren alten Ford Fiesta kauft. F zahlt für seinen Ford Fiesta 6.000 Euro während B eine Anzahlung in gleicher Höhe für den BMW leistet und die restlichen 35.000 Euro finanziert. Die Haltedauer der Fahrzeuge ist in beiden Fällen 6 Jahre. B zahlt für die Finanzierung 2,99% Zinsen effektiv und eine monatliche Rate in Höhe von 339 Euro. Denselben Betrag von 339 Euro spart F in Aktienfonds und erzielt, wie im obigen Beispiel 5% Rendite durchschnittlich jährlich. Nach 6 Jahren verkauft B seinen BMW für 16.000 Euro, wovon er die Schlusszahlung in Höhe von 15.000 Euro leistet. F verkauft auch nach 6 Jahren seinen Ford Fiesta für 1.000 Euro. Beide haben nach 6 Jahren 1.000 Euro übrig, aber F hat einen Betrag von 28.419 Euro angespart. Nehmen wir an, B und F ändern ihr Konsumverhalten in den kommenden 24 Jahren nicht. Mit 60 hat F einen Betrag von 282.135 Euro angespart.

Sie können die obigen Berechnungen auf der Internetseite www.zinsen-berechnen.de selbst durchführen oder mit einer Excel-Tabelle.

3. Die dritte Regel, die zur finanziellen Unabhängigkeit führt, besagt, dass Sie sich selbst über Grundsätze der Geldanlage informieren und sorgfältig Ihren Finanzberater suchen.
Finanzielle Unabhängigkeit hat nichts damit zu tun, dass Sie den richtigen Riecher beim Aktienkauf haben oder den richtigen Tipp für eine Investition bekommen oder die richtige Einstiegszeit finden. Finanzielle Unabhängigkeit hängt allein davon ab, ob Sie den Willen haben zu sparen, Ihre Ausgaben im Rahmen Ihrer Haushaltsplanung bedenken und das Interesse haben, sich mit Formen der Geldanlagen zu beschäftigen.

Auf der nächsten Seite werden Formen der Geldanlagen anhand des Unterschieds zwischen Sachwerten und Geldwerten dargelegt. 

NavRight
NavLeft